Bibliothek

Newsletter

PDF Abonieren

YouTube-Kanal

Eingeschränkter Betrieb:

 

Archiv, Bibliothek und Museum Ab Montag, 8. Juni 2020 wird ein eingeschränkter Betrieb wieder zu den gewohnten Zeiten möglich sein. Die Anzahl der verfügbaren Plätze ist aufgrund der gesetzlichen Anforderungen (Covid-19) beschränkt. Der Besuch des Lesesaals (Archiv und Bibliothek) ist nur gegen bestätigte Voranmeldung möglich:

Archiv: rene.bienert@vwi.ac.at
Bibliothek: barbara.grzelak@vwi.ac.at

 

Der Besuch des Museums ist für max. vier Personen gleichzeitig wieder erlaubt. Die Sicherheit der BenutzerInnen und MitarbeiterInnen hat oberste Priorität. Wir ersuchen Sie, den behördlich vorgeschriebenen Mund-Nasen-Schutz selbst mitzubringen und während ihres Aufenthalts zu tragen. Handdesinfektionsmittel werden bereitgestellt.

Lindsay MacNeill
Junior Fellow (04/2016 - 08/2016)


Zur Definition des Subversiven. Überwachungspolitik(en) in Österreich 1918-1955


MacNeill-PhotoDas Forschungsvorhaben untersucht polizeiliche Überwachungspolitiken in Österreich von 1918 bis 1955 unter sich abwechselnden demokratischen, autoritären, nationalsozialistischen und Besatzungsregimes bzw. -regierungen. Besonderes Interesse gilt dabei der Frage, wie der Polizeiapparat unter diesen jeweils unterschiedlichen Bedingungen Subversion definierte und behandelte. Überwachungspolitiken werden in der Regel so verstanden, dass sie die politische Ideologie eines gegebenen Herrschaftsverhältnisses wiedergeben. Dies hinterfragend, wird das Projekt bestimmte Kontinuitäten im Verhalten, in den Auslegungen und Verdächtigungen untersuchen, die über nationale Grenzen hinaus und trotz mehrerer politischer Systemwechsel weiter bestanden.

 

Lindsay MacNeill ist PhD-Kandidatin für Geschichte an der American University in Washington, D.C. Bachelor für Spanisch und Geschichte der University of North Carolina in Chapel Hill, erhielt sie 2013 ihr MA in moderner europäischer Geschichte an der American University, arbeitete als Forschungskoordinatorin am USHMM. Ihre Forschungsschwerpunkte sind NS-Deutschland, Geschichte der politischen Überwachung, Österreich der Zwischenkriegszeit, der Spanische Bürgerkrieg.

Mai 2020
Mo Di Mi Do Fr Sa So
27 28 29 30 1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31


Das Wiener Wiesenthal Institut für Holocaust-Studien (VWI) wird gefördert von:

 

bmbwf 179

 

wienkultur 179

 

  BKA 179