Bibliothek

Newsletter

PDF Abonnieren

YouTube-Kanal

News – Veranstaltungen – Calls

24. April 2024 19:00
BuchpräsentationIngeborg Bachmann, Marie Luise Kaschnitz, Hilde Domin, Nelly Sachs: Über Grenzen sprechend. Briefe. Piper/Suhrkamp, München, Berlin, Zürich 2023
Ingeborg Bachmann stand mit zentralen Protagonistinnen der deutschsprachigen Literatur im Austausch, nun werden ihre Briefwechsel mit Marie Luise Kaschnitz, Hilde Domin und Nelly Sachs erstmals zugänglich gemacht. Die Briefe geben Einblick in die Lebensbedingungen, das literarische S...Weiterlesen...
02. Mai 2024 18:30
Simon Wiesenthal LectureEdyta Gawron: Never Too Late to Remember, Never Too Late for Justice! Holocaust Research and Commemoration in Contemporary Poland
In 1994, Simon Wiesenthal received a doctorate honoris causa from the Jagiellonian University in Krakow for his lifelong quest for justice – half a century after he had been, for a short time, prisoner of the local Nazi Concentration Camp (KL) Plaszow. The 1990s were the decade when t...Weiterlesen...
07. Mai 2024 00:00 - 04. Juni 2024 00:00
WorkshopDealing with Antisemitism in the Past and Present. Scientific Organisations and the State of Research in Austria
This series of talks, presented by antisemitism experts from different organisations that research antisemitism using a variety of academic approaches, aims to provide a snapshot of historical evolutions, current events, prevalent perceptions and declared (and undeclared) attitudes. I...Weiterlesen...
14. Mai 2024 08:45 - 16. Mai 2024 16:30
TagungQuantifying the Holocaust. Classifying, Counting, Modeling: What Contribution to Holocaust History?
About the conference: https://quantiholocaust.sciencesconf.org/ Programme timed on the basis of 15-minute presentations + 15-minute discussions; short breaks and lunches Day 1 Tuesday, 14 May 2024Centre Malher (9 rue Malher 75004 Paris/amphi Dupuis) From 8.45 am: Welcome9.30 am...Weiterlesen...
24. Mai 2024 18:00
InterventionLange Nacht der Forschung 2024
2024 öffnet das Wiener Wiesenthal Institut für Holocaust-Studien (VWI) in der Langen Nacht der Forschung wieder seine Tore und lädt Interessierte in seine Räumlichkeiten am Rabensteig 3 ein. Im Rahmen von Vorträgen, Podiumsdiskussionen und Präsentationen bieten VWI-Team und Gäste Einb...Weiterlesen...

Stellungnahme des Wiener Wiesenthal Instituts für Holocaust-Studien (VWI) zum aktuell weltweit ansteigenden Antisemitismus


Das VWI verurteilt den starken Anstieg antisemitischer Vorfälle von verbaler und physischer Gewalt sowie der weltweiten Bedrohung von Jüdinnen und Juden nach den terroristischen Angriffen der Hamas auf israelische Wohngebiete am 7. Oktober 2023. In der Nacht auf den 1. November 2023 wurde die Zeremonienhalle im jüdischen Teil des Wiener Zentralfriedhofs in Brand gesteckt.

 

Schon Anfang November 1938, vor genau 85 Jahren, hatte die Israelitische Kultusgemeinde Wien die Verwüstung ihrer Zeremonienhalle durch die Nationalsozialisten beklagen müssen. Während des Zweiten Weltkrieges bot der neue jüdische Friedhof wiederum den in Wien verbliebenen Jüdinnen und Juden einen letzten Zufluchtsort. Er ist somit auch als zentraler Erinnerungsort des Überlebens in das kollektive Gedächtnis eingeschrieben. Der neuerliche Anschlag weckt heute in vielen Überlebenden traumatische Erinnerungen an den Holocaust. Zeitgleich werden vielerorts, so auch in Wien, Jüdinnen und Juden bedroht, ihre Häuser und Straßenzüge gekennzeichnet.

 

Das VWI fordert die Republik Österreich und die Stadt Wien dazu auf, alle Mittel des Rechtsstaates einzusetzen, um die Betroffenen zu schützen und antisemitische Hasskriminalität konsequent zu ahnden.

 

Der Holocaustüberlebende Simon Wiesenthal steht mit seinem Lebenswerk für die Verteidigung unserer demokratischen Grundwerte und für eine Verständigung zwischen den unterschiedlichsten gesellschaftlichen, kulturellen und religiösen Gruppierungen. Beides sieht das VWI durch die derzeit um sich greifenden Angriffe gegen Jüdinnen und Juden in aller Welt und auch in Österreich bedroht. Das VWI steht solidarisch zu allen Jüdinnen und Juden, zur Israelitischen Kultusgemeinde in Österreich, zu Israel als Heimat der Überlebenden des Holocaust und ihren Nachkommen sowie den Geiseln der Hamas im Gazastreifen. Das VWI gedenkt aller zivilen Opfer des Konfliktes in Nahost. Das VWI ruft die Bewohner:innen Österreichs, insbesondere die Verantwortlichen in Politik und Medien dazu auf, Zivilcourage zu zeigen und alles zu unternehmen, um unsere demokratischen Werte zu sichern und allen ein sicheres und angstfreies Leben zu ermöglichen.

 

April 2024
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 1 2 3 4 5

 

Aktuelle Publikationen

 

SIMON_9-2

 

Voelkermord zur Prime Time

 

Hartheim

 

Grossmann

 

 

Weitere Publikationen


Das Wiener Wiesenthal Institut für Holocaust-Studien (VWI) wird gefördert von:

 

bmbwf 179

 

wienkultur 179

 

  BKA 179