Newsletter

PDF Subscribe

YouTube-Channel


Museum, library and archive are only accessible with FFP2 mask.

Simon Wiesenthal Lectures

 

The Simon Wiesenthal lecture series takes place regularly every six to eight weeks and aims to present the latest research findings on the Holocaust to both a professional and a broader audience. They take into account the impressive spectrum of this discipline, the numerous questions and issues from empirical-analytical historiography to topics of cultural studies and involve young scholars as well as established academics.

 

Since 2007, when the Vienna Wiesenthal Institute for Holocaust Studies (VWI) was still being established, the lecture series – at that time in cooperation with the Documentation Centre of Austrian Resistance (DÖW) and the Institute of Contemporary History at the University of Vienna– has developed into the flagship of the VWI's outreach activities as a supporting element in the communication of recent academic findings in the field of Holocaust research and Holocaust and genocide studies.

 

For over a decade, the Austrian State Archives generously offered shelter to the Simon Wiesenthal Lectures in the roof foyer of the Haus-, Hof- und Staatsarchiv. During the challenging years of the pandemic, the lectures were held online. From autumn 2022, in order to reach out to further audiences, a new cooperation partner was found in the Wien Museum. Until the reopening of the main location at Karlsplatz, the SWL will take place at MUSA, Felderstraße 6-8, next to the Vienna City Hall.

 

 

Previous month Previous day Next day Next month
By Year By Month By Week Today Search Jump to month
Simon Wiesenthal Lecture
Adam Tooze: Der Krieg gegen die Juden. Strategie und Ökonomie als treibende Kräfte des Holocaust
   

Thursday, 14. March 2013, 18:30 - 20:00

Dachfoyer des Haus-, Hof- und Staatsarchivs, Minoritenplatz 1, 1010 Wien

 

Die Forschungen zur Geschichte des Holocausts aus reiner Täterperspektive stoßen – nachdem die Öffnung der Archive in Osteuropa nach dem Ende des Kalten Krieges und die neuen Forschungsansätze der 1990er-Jahre viele wertvolle Erkenntnisse gebracht hatten – nunmehr an ihre Grenzen: Eine Synthese der Resultate der jüngsten Forschungen steht auf der Tagesordnung. Dabei verschiebt sich die Perspektive merklich hin zu einer „Vergesellschaftung“ des Holocaust: nicht nur im deutschen, sondern auch im osteuropäischen Umfeld. Allein bei dieser Erweiterung geraten die zentrale Steuerung des Judenmordes und der ideologische Antrieb der Akteure allzu leicht aus dem Fokus. Im Mittelpunkt des Vortrags stehen die weltanschaulich, strategisch und ökonomisch determinierten Überlegungen und Praktiken, die zwischen 1938 und 1945 die Ereignisse in Mittel- und Osteuropa mit dem globalen Krieg verbinden.

Adam Tooze, lehrt deutsche Zeitgeschichte in Yale und leitet das dortige Institute for International Security Studies. Davor unterrichtete er an der University of Cambridge. Im Bereich der NS-Forschung ist er vor allem für seine Arbeit Wages of Destruction (2006, deutsch: Ökonomie der Zerstörung, 2007) bekannt, ein Buch, das die Wirtschaftsgeschichte des Dritten Reichs auf eine neue Grundlage stellte. Zur Zeit ist er an der Erforschung der Geschichte des Reichsministeriums der Finanzen in der NS-Zeit sowie einer Geschichte des Reichswirtschaftsministeriums beteiligt . Zudem stellt er gerade eine Geschichte der Weltpolitik zwischen 1916 und 1933 fertig.

Einladung Tooze Vorschau klein

 

 

 

 

 

 

 

 

science

February 2023
M T W T F S S
30 31 1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 1 2 3 4 5


The Vienna Wiesenthal Institute for Holocaust Studies (VWI) is funded by:

 

bmbwf en 179

 

wienkultur 179

 

 BKA Logo srgb