Bibliothek

Newsletter

PDF Abonieren

YouTube-Kanal


Das Wiener Wiesenthal Institut für Holocaust-Studien wird auf Grund der neuen Maßnahmen bis 2. Mai 2021 geschlossen halten.

 

Das betrifft Archiv, Bibliothek und Museum.

Chancen
Digital Heritage Management Specialist
   

Vom Donnerstag, 25. Februar 2021 -  12:00
Bis Sonntag, 11. April 2021 - 23:59

 

(English version below)

Das Wiener Wiesenthal Institut für Holocaust-Studien (VWI) schreibt zum ehest möglichen Zeitpunkt eine Stelle als “Digital Heritage Management Specialist” aus.

 

Arbeitsbeschreibung

Das Wiener Wiesenthal Institut für Holocaust-Studien (VWI) schreibt eine Stelle für eine/n Digital Heritage Management Specialist, aus, der/die am Aufbau des österreichischen Konsortiums (EHRI-AT) im Rahmen der European Holocaust Research Infrastructure (EHRI) mitwirken wird. EHRI-PP (EHRI Preparatory Phase) läuft von 2019 bis 2022. EHRI wurde bereits 2018 in die ESFRI-Roadmap (European Strategy Forum for Research Infrastructures) aufgenommen und ist gerade in der Übergangsphase von einem Projekt zu einer dauerhaft finanzierten und ständigen Organisation, deren Ziel es ist, die Zukunft transnationaler Holocaustforschung sowie das Gedenken an und die Vermittlung des Holocaust zu sichern. EHRI wird alle rechtlichen, finanziellen und strategischen Schritte unternehmen, um diese Organisation bis Jänner 2025, dem 80. Jahrestag der Befreiung von Auschwitz, zu etablieren.
Das Ziel von EHRI ist es, eine nachhaltige internationale Forschungsinfrastruktur für europäische Holocaust-Studien zu entwickeln, Repositorien sowie die Expertise von Archiven, Bibliotheken, Museen, Gedenkstätten und Forschungseinrichtungen, die Holocaust-bezogene Quellen enthalten, zu vernetzen.

EHRI-AT ist der im Entstehen begriffene nationale Knoten dieses europäischen Forschungsinfrastruktur-Konsortiums. Das österreichische Konsortium wird Forschungseinrichtungen, Archive, Museen und Gedenkstätten in Österreich vernetzen, gemeinsame digitale Infrastrukturen aufbauen, nützen und für weitere PartnerInnen zur Verfügung stellen.

Der/Die erfolgreiche KandidatIn wird an den Aufbauaktivitäten EHRI-ATs mitarbeiten, die das VWI koordiniert. Im Besonderen geht es um die Unterstützung der EHRI-AT-PartnerInnen bei der Umsetzung der Netzwerkaktivitäten, Hauptfokus liegt auf dem Auf- und Ausbau und dem langfristigen Betreiben einer digitalen Forschungsinfrastruktur (siehe noch: https://www.ehri-project.eu/ehri-collection-digital-tools-guides).

Der/die Digital Heritage Management Specialist wird Teil des EHRI-Teams am VWI sein, das derzeit aus vier Personen besteht. Alle Aktivitäten führen Sie gemeinsam mit multidisziplinären und multi-institutionellen Teams aus Österreich durch.

  • Verwaltung digital erzeugter, digitalisierter und analoger Materialien (Ordnung, Übernahme, Beschreibung, Speicherung, Aufbewahrung und Zugreifbarkeit)
  • Betreuung von Langzeitarchivierung und digitalen Verarbeitungsumgebungen
  • Unterstützung bei der Bearbeitung, Gestaltung und Organisation des Front- und Back-End von Repositorien
  • Unterstützung laufender Digitalisierungsprojekte und konservatorischer Arbeiten
  • Anwendung von professionellen Recherche- und Archivierungstechniken für digitale und analoge Materialien
  • Verarbeitung von digitalen und physischen Materialien für die Langzeitlagerung
  • Behebung von technischen Archivierungsproblemen und die Implementierung von kreativen Lösungen
  • Individuelle Sammlungs- und Forschungsprojekte werden nach Bedarf zugewiesen
  • Mitarbeit in Projekten mit ForscherInnen und anderen MitarbeiterInnen.

 

Die Anforderungen für die Stelle sind:

  • Akademischer Abschluss in einem relevanten Studienbereich oder gleichwertige Erfahrung,
  • Erfahrung in der Erstellung von Forschungs- und Projektberichten bzw. der Dokumentation von Forschungsergebnissen,
  • Kenntnisse in mindestens einem der folgenden Bereiche: Data Management, digitale Archivierung sowie digitale Forschungsinfrastrukturen,
  • ausgezeichnete analytische Fähigkeiten und Problemlösungskompetenzen,
  • Fähigkeit, komplexe qualitative und quantitative Informationen aus mehreren Quellen zu erfassen und zusammenzufassen,
  • ausgezeichnete Englisch- und Deutschkenntnisse in Wort und Schrift,
  • Freude an Arbeit in einem internationalen Team
  • Affinität zur Mission von EHRI.

 

Darüber hinaus erfüllt die/der erfolgreiche KandidatIn mehrere der folgenden Anforderungen:

  • Erfahrung im Datenmanagement (Datenbank, text- und sprachorientierte Technologien, Langzeitpräservierung),
  • Erfahrung in der Arbeit in einem internationalen Kontext,
  • Kenntnis der österreichischen digitalen Forschungsinfrastrukturlandschaft (e.g. AUSSDA, CLARIAH-AT, EUROPEANA, KONDE, etc.),
  • gutes Verständnis für den Kontext, in dem Archive tätig sind, insbesondere im Hinblick auf internationale Kooperation, digitale Transformation sowie deren soziale und kulturelle Auswirkungen.

 

Konditionen

Die Stelle wird zunächst auf Basis von 0,5 VZÄ ausgeschrieben und ist vorerst mit 31. Dezember 2022 befristet, wobei eine Verlängerung und Aufstockung auf eine volle Stelle abhängig von einer weiteren Förderung nicht ausgeschlossen ist. Die Stelle ist zum ehest möglichen Zeitpunkt zu besetzen. Das VWI bietet ein international ausgerichtetes Arbeitsumfeld mit viel Raum für Eigeninitiative und Verantwortung. Das Gehalt beträgt für 20 Wochenstunden je nach Qualifikation und Erfahrung mindestens EUR 1.540 Brutto.

 

Arbeitgeber

Das Wiener Wiesenthal-Institut für Holocaust-Studien (VWI) ist in drei zentralen Bereichen tätig: Forschung, Dokumentation und Aufklärung aller Fragen im Zusammenhang mit Antisemitismus, Rassismus, Nationalismus und Holocaust, einschließlich seiner Ursprünge und Folgen. Im Fokus der Forschungsaktivitäten des VWI stehen ein Fellowship-Programm sowie eigene wissenschaftliche Projekte. Die am VWI aufbewahrten Sammlungen umfassen die holocaustbezogenen Teile des Archivs der Jüdischen Kultusgemeinde Wien (IKG) sowie den Nachlass Simon Wiesenthals. Die Forschungsaktivitäten des VWI bauen in Form von Projekten und Veröffentlichungen auf diesen Sammlungen der Dokumentationssäule auf.

Die dritte Säule der Aktivitäten des VWI spiegelt das Engagement des Instituts für die zentrale Idee der europäischen Aufklärung wider: Wissenschaftliche Vorträge, Konferenzen und Veranstaltungen sollen die breite Öffentlichkeit dazu ermutigen, sich mit Antisemitismus, Rassismus, Holocaust und Völkermord auseinanderzusetzen, indem wichtige Forschungsergebnisse zu diesen Themen präsentiert werden. Darüber hinaus werden hier neue, experimentelle Konzepte der Vermittlung als Interventionen im öffentlichen Raum entwickelt und zur Diskussion gestellt.

Bitte senden Sie Ihre Bewerbung (Lebenslauf und Motivationsschreiben in englischer Sprache) bis 11. April 2021 an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!




The Vienna Wiesenthal Institute for Holocaust Studies (VWI) invites applications for the position of a “Digital Heritage Management Specialist” at the earliest possible starting date

 

Job Description

The Vienna Wiesenthal Institute for Holocaust Studies (VWI) invites applications for the position of a Digital Heritage Management Specialist who will assist in setting up the Austrian consortium EHRI-AT in the framework of the European Holocaust Research Infrastructure (EHRI). The EHRI-PP (EHRI Preparatory Phase) runs from 2019 to 2022. In 2018, EHRI was included in the ESFRI Roadmap (European Strategy Forum for Research Infrastructures) and is currently in a transitional phase from a project to a permanently funded organisation, the aim of which is to secure the future of transnational Holocaust research as well as the commemoration and dissemination of the Holocaust. EHRI will undertake all necessary legal, financial, and strategic measures to establish this organisation by January 2025, the eightieth anniversary of the liberation of Auschwitz.

The aim of EHRI is to develop an enduring international research infrastructure for European Holocaust studies and to connect the repositories as well as expertise of archives, libraries, museums, memorial sites, and research institutions containing Holocaust-related materials.

EHRI-AT, which is currently being established, is a national node in this European research infrastructure consortium. The Austrian consortium will connect research institutions, archives, museums, and memorial sites in Austria and will develop and utilise coordinated digital infrastructures and make these available to further partners.

The successful candidate will assist in the establishment of EHRI-AT, which is being coordinated by the VWI. Specifically, (s)he will assist the EHRI-AT partners in the realisation of their networking activities. The main focus of the position will be on the establishment, expansion, and long-term running of a digital research infrastructure (see also: https://www.ehri-project.eu/ehri-collection-digital-tools-guides)
The Digital Heritage Management Specialist will be a part of the EHRI team based at the VWI, which currently consists of four people. (S)he will conduct all activities together with a multidisciplinary and multi-institutional team from Austria. These include:

  • Administration of digitally generated, digitised, and analogue materials (organisation, acquisition, description, storage, preservation, and accessibility)
  • Supervision of long-term archiving and digital processing environment
  • Assisting in the processing, development, and organisation of the front and back end of repositories
  • Supporting ongoing digitisation projects and conservation work
  • Application of professional research and archiving techniques for digital and analogue materials
  • Processing of digital and physical materials for long-term storage
  • Solving technical archiving problems and implementing creative solutions
  • Individual collection and research projects will be assigned as needed
  • Collaboration on projects with researchers and other co-workers

 

Job Requirements:

  • Academic qualification in a relevant subject or equivalent experience
  • Experience in the compilation of research and project reports and/or the documentation of research findings
  • Knowledge of at least one of the following areas: data management, digital archiving, and digital research infrastructures
  • Excellent analytical and problem-solving skills
  • The ability to deduce and summarise complex qualitative and quantitative information from numerous sources
  • Excellent knowledge of spoken and written English and German, enthusiasm for working in an international team
  • An affinity for the EHRI mission

 

The successful candidate will moreover fulfil several of the following requirements:

  • Experience in data management (databases, text- and language-oriented technologies, long-term preservation)
  • Experience working in an international context
  • Knowledge of the digital research infrastructure landscape in Austria (e.g. AUSSDA, CLARIAH-AT, EUROPEANA, KONDE, etc.)
  • A solid understanding of the context in which archives function, especially with regard to international cooperation, digital transformations, and their social and cultural impact

 

Conditions

The position will at first comprise 0.5 full time equivalence and will provisionally run until 31 December 2022. An extension of the position and an upgrade to full time would be possible pending further financing. The position is to be filled at the earliest possible date. The VWI offers an internationally oriented working environment with a lot of space for independent initiative and responsibility. The salary for 20 hours per week , depending on qualifications and experience, is at least EUR 1,540 before taxes.

Employer

The Vienna Wiesenthal Institute for Holocaust Studies (VWI) operates in three areas: research, documentation, and dissemination in all questions relating to antisemitism, racism, nationalism, and the Holocaust, including its origins and aftermath. The focal point of the VWI’s research activities is the fellowship programme as well as the institute’s own research projects. The collections stored at the VWI comprise the Holocaust-related parts of the Archive of the Jewish Community of Vienna as well as Simon Wiesenthal’s estate. The research activities of the VWI utilise these collections and documentation bases in the form of projects and publications.

The third pillar of the VWI’s activities reflects an engagement with the central idea of the European Enlightenment: Through the presentation of pertinent research findings, the institute’s scholarly lectures, conferences, and events should encourage the broader public to engage with antisemitism, racism, the Holocaust, and genocide. The institute moreover develops new, experimental concepts of dissemination and provokes discussion in the form of interventions in the public sphere.

Please submit your application (CV and letter of intent in English) by 11 April 2021 to Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

April 2021
Mo Di Mi Do Fr Sa So
29 30 31 1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 1 2


Das Wiener Wiesenthal Institut für Holocaust-Studien (VWI) wird gefördert von:

 

bmbwf 179

 

wienkultur 179

 

  BKA 179