Bibliothek

Newsletter

PDF Abonnieren

YouTube-Kanal

Vlasta Kordová

Junior Fellow (03/2024 – 08/2024)

 

Bandenbekämpfung: Die nationalsozialistische Verfolgung objektiver Feinde im Spiegel der „Heydrichiaden“ und des Slowakischen Nationalaufstands

 

Vlasta KordováDas Projekt untersucht die Methoden der Partisanenbekämpfung, die die deutschen Besatzer anwandten, und deren Verbindung zum Holocaust. Es konzeptualisiert den von den Nazis verwendeten Begriff der „Bandenbekämpfung“ und zeigt, wie dieser (gefolgt vom Konzept des „Vernichtungskriegs“) ideologisch aufgeladen wurde. Der theoretische Teil der Arbeit konzentriert sich auf die frühere Entwicklung sowie die Ziele der nationalsozialistischen „Sicherheitspolitik“ und ihres Hauptinstruments – der Polizei. Der empirische Teil wendet dann die Ergebnisse der theoretischen Analyse auf zwei Beispiele an, bei denen die nationalsozialistischen Sicherheitskräfte auf eine unmittelbare „Bedrohung“ reagieren mussten: das Attentat auf Reinhard Heydrich im Protektorat Böhmen und Mähren im Mai 1942 und den Einsatz gegen den Slowakischen Nationalaufstand im Herbst 1944.

 

Vlasta Kordová, Absolventin der Philosophischen Fakultät und der Fakultät für Erziehungswissenschaften an der Karlsuniversität in Prag, derzeit Doktorandin an der Philosophischen Fakultät der Jan-Evangelista-Purkynê -Universität in Ústí nad Labem. Während ihres Promotionsstudiums zahlreiche Stipendien in Deutschland und Österreich. Autorin mehrerer Artikel und zweier Monografien.

 

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Juli 2024
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31 1 2 3 4


Das Wiener Wiesenthal Institut für Holocaust-Studien (VWI) wird gefördert von:

 

bmbwf 179

 

wienkultur 179

 

  BKA 179