Newsletter

PDF Subscribe

YouTube-Channel

Shutdown from 3 November 2020

 
ArchiveLibrary, and Museum remain closed until 7 December 2020.

 

#ClosedButActive

Events

 

The Vienna Wiesenthal Institute for Holocaust Studies (VWI) organises academic events in order to provide the broader public as well as an expert audience with regular insights into the most recent research results in the fields of Holocaust, genocide, and racism research. These events, some of which extend beyond academia in the stricter sense, take on different formats ranging from small lectures to the larger Simon Wiesenthal Lectures and from workshops addressing an expert audience to larger international conferences and the Simon Wiesenthal Conferences. This reflects the institute’s wide range of activities.

 

The range of events further extends to the presentation of selected new publications on the institute’s topics of interest, interventions in the public space, the film series VWI Visuals, and the fellows’ expert colloquia.

 

 

By Year By Month By Week Today Search Jump to month
Buchpräsentation
Philipp Rohrbach/Florian Schwanninger (Hg.) Beyond Hartheim. Täterinnen und Täter im Kontext von ‚Aktion T4‘ und ‚Aktion Reinhard‘.
   

Thursday, 20. February 2020, 18:30 - 20:00

Presseclub Concordia, Bankgasse 8, 1010 Wien

 

Maßgebliche Täter des Holocaust – vor allem führendes Personal der Vernichtungslager Belzec, Treblinka und Sobibor – kamen aus dem Apparat und den Tötungsanstalten des NS- Euthanasieprogramms. Dieser Transfer von Personal und Know- how bildete eine wesentliche Grundlage für die Durchführung des Holocaust. Der enge Zusammenhang von NS-Euthanasie und Holocaust wurde lange Zeit weder in der Forschung noch in der medialen Darstellung besonders beachtet. Simon Wiesenthal wies jedoch bereits 1964 in einer Pressekonferenz auf diese Tatsache hin.

Die in diesem Buch versammelten Texte beschäftigen sich mit den Biografien von Personen, die im Rahmen der ‚Aktion T4‘ in Hartheim und/oder der ‚Aktion Reinhard‘ in den Vernichtungslagern – entweder in führenden Positionen oder im Hilfs- und Verwaltungsdienst – an der massenhaften Ermordung beteiligt waren. Sie beschreiben Netzwerke und personelle Kontinuitäten und beleuchten unterschiedliche Aspekte von Täterschaft. Das Buch leistet einen Beitrag zum besseren Verständnis der Genese und des nahezu reibungslosen Funktionierens sowie der Radikalität des NS-Massenmords.

 

Begrüßung und Moderation

Verena Pawlowsky (Forschungsbüro, Verein für wissenschaftliche und kulturelle Dienstleistungen)

Podiumsgespräch

Philipp Rohrbach (Herausgeber, Wiener Wiesenthal Institut für Holocaust-Studien, VWI)
Florian Schwanninger (Herausgeber, Lern- und Gedenkort Schloss Hartheim)
Leo Gürtler (Verleger Bahoe Books, ehemaliger VWI Junior Fellow)
Die oberösterreichischen Jahre Franz Stangls. Berichtigungen zu Gitta Serenys Interviewband
Am Abgrund. Gespräche mit dem Henker

Brigitte Kepplinger (Lern- und Gedenkort Schloss Hartheim)
Neue Tendenzen der TäterInnenforschung am Beispiel der T4-Tötungsanstalt Hartheim

Musikprogramm

Rafael Salas Chia (Klavier) spielt
Artur Gold, Złudzenie. Walc Boston (1920)
Ernst Bachrich, Sonate für Klavier, op. 1 (1917)

Aus ausgewählten Dokumenten Simon Wiesenthals liest Rita Dummer (Schauspielerin und Regisseurin)

Anschließend Erfrischungen

Einladung Hartheim

In Zusammenarbeit mit dem 

Hartheim

November 2020
M T W T F S S
26 27 28 29 30 31 1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 1 2 3 4 5 6


The Vienna Wiesenthal Institute for Holocaust Studies (VWI) is funded by:

 

bmbwf en 179

 

wienkultur 179

 

 BKA Logo srgb